Du wirst die Welt verändern: Start für eine neue Weltordnung durch das globale Netzwerk Facebook

Wenn Sie unsere Organisation überzeugen sollte und Sie sich wünschen, dass diese Lösungsvorschläge tatsächlich global umgesetzt werden, ist der erste effektivste Schritt sich für einen Systemwandel einzusetzen, unsere Facebook Seite mit einem Like zu versorgen.

Unsere Organisation fordert folgende globalen Änderungen im System mittels eines UNO Beschlusses, bei dem sich möglichst viele Staaten dazu verpflichten, einheitlich an einem festgelegten Datum diese Systemänderung herbeizuführen. Wenn der wirtschaftliche und politische Wille da ist bzw. die Bevölkerung in möglichst vielen Staaten sich für solch einen Systemwechsel ausspricht, dann ist das aus heutiger Sicht auch verwirklichbar und die „Sustainable Development Goals“ wären nicht nur ein belangloses Lippenbekenntnis und könnten so tatsächlich bis 2030 verwirklicht werden. Folgende Parameter müsste man in möglichst allen 206 Staaten entsprechend abändern:

Hebelregister – Übersicht

Hebel 1 / Start für eine »Neue Weltordnung« effektiv einleiten durch eine UNO Versammlung einleiten

Hebel 2 / Wahrhaftige globale direkte Demokratie + Neuorganisation: Vereinte Nationen (UNO) oder Weltregierung, Internationaler Währungsfonds (IWF), Weltbank, Welthandelsorganisation (WTO) bis hin zu den 206 Staaten – 80% Politiker / 10% Souverän / 10% Wissenschaftler bis hin 40% Politiker / 40% Souverän / 20% Wissenschaftler

Hebel 3 / Möglichst viele Kriege beenden + Eine möglichst Waffen freie Gesellschaft anstreben

Hebel 4 / Vernünftige globale Asylpolitik + Resetelmentprogramme

Hebel 5 / Regulierung des globalen Steuersystems

Hebel 6 / Globaler Sozialstaat: Soziales Auffangbecken laut Bedürfnispyramide nach Maslow + Zugang zu sauberen Wasser + Zugang zu ausreichend Essen + Zugang zu Wohnraum + Globales Arbeitslosengeld bzw. Bedingungsloses Grundeinkommen + Verpflichtendes globales Rentensystem + Globale Basis Gesundheitsvorsorge + Globale verpflichtende Schulbildung

Hebel 7 / Globale Energiewende –> Erneuerbare Energie

Hebel 8 / Ökologie weltweit durch strenge globale Gesetzgebung schützen

Hebel 9 / Globale Überbevölkerung reduzieren

Hebel 10 / Technischen Fortschritt bestmöglich global nützen / Digitalisierung + Robotisierung als Wohlstandsmotor für alle 206 Staaten weltweit

Hebel 11 / Fairer globaler Welthandel

Hebel 12 / Patentrecht global neu organisieren

Hebel 13 / Neues Geldsystem – Vollgeld Reform

Hebel 14 / Verpflichtende globale Gemeinwohlbilanz für alle Unternehmen, Staaten, Banken und Institutionen

Hebel 15 / Globale Währung, Abkehr vom Dollar als Leitwährung

Hebel 16 / Globaler Menschengerichtshof + Globaler Strafgerichtshof + Globale Finanzaufsicht + Globale Steuerbehörde + Globale Kartellbehörde + Globales Arbeitsinspektorat

Hebel 17 / Staat und Religion global trennen / Universelles Wissen anstatt religiösen Fanatismus

Dieses Heberegister würde im System bewirken, dass man dem aktuellen Kapitalismus und Kommunismus weltweit die Giftzähne zieht und langfristig das globale Gemeinwohl stärkt, wo die schwachen und starken Mitglieder in einer Gesellschaft entsprechend profitieren und nachhaltig global eine neue Weltordnung zustande kommen würde, wo die »Ökosoziale Marktwirtschaft« oder »Gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft« tonangebend wäre.

Fakten bezüglich Facebook 2018 (Jahresbeginn):

  • »Facebook hat 2,1 Milliarden aktive Nutzer
    • 1,4 Milliarden nutzen die Plattform jeden Tag
    • 70 Millionen Unternehmen nutzen Facebook, 6 Millionen Werbeaccounts«1

Ranking der Fanseiten bei Facebook mit den meisten Fans weltweit im Februar 2018 (in Millionen):

Platz 0: Du wirst du Welt verändern – 208 Millionen Likes

»Platz 1: Facebook selbst – 207 Millionen Likes
Platz 2: Christiano Ronaldo: 122 Millionen Likes
Platz 3: Coca Cola: 107 Millionen Likes«2

Globale Solidarität durch Facebook – Setz dich effektiv für eine bessere Welt in 1 Minute ein!

Die Strukturen des bestehenden Systems sind massiv eingefahren und am schwierigsten ist es, dass man die globale Elite unter Zugzwang bringt. Einzelstaatliche Aktionen werden das System aus Wirtschaft und Politik nicht erschüttern. Nur wenn sich Menschen weltweit solidarisieren, so dass es für Jeden dauerhaft ersichtlich ist, nur dann hat man eine Chance die verkrusteten Strukturen aufzubrechen. Die einfachste Form sich für eine bessere Welt einzusetzen, ist ein solidarisches Like auf Facebook. Es ist, als würde man global wählen gehen, von seinem demokratischen Recht weltweit Gebrauch machen und der gesamten Welt zu verstehen geben, ich gebe der globalen Organisation: »Du wirst die Welt verändern« mehr Stimmen, als Facebook, Christiano Ronaldo oder Coca Cola, ich spreche mich gegen das etablierte globale politische und wirtschaftliche System aus und befürworte eine neue Weltordnung. Vor allem wenn sich Prominente mit einer entsprechenden Reichweite sich hier mit einem Like und einem Post auf Ihrem Facebook Account beteiligen würden, könnte das sehr schnell an Dynamik gewinnen. Wenn unsere Facebook Seite zwischen 100 Millionen und 207 Millionen Likes erhalten würde, im Besten Fall den 1 Platz besetzt, könnte die gesamte Welt nicht mehr wegschauen und müsste sich mit dem Anliegen dieses Buches auseinandersetzen. Es würde eine globale mediale Berichterstattung zur Folge haben und die Politiker müssten ziemlich sicher weltweit zu diesem Anliegen Stellung nehmen und es würde eine langfristige globale Diskussion zur Folge haben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr totzukriegen wäre und letztendlich globale Änderungen mit sich bringen würde und die Initialzündung für eine neue Weltordnung darstellen könnte.

Wesentlich: Facebook schafft die Möglichkeit sich global zu solidariseren, dass nach außen hin für Jeden sichtbar zu machen und das Thema unserer Organisation »Du wirst die Welt verändern« global in die Medien zu bringen. Nur so hat man die Chance, dieses Thema tatsächlich global publik zu machen und es keine 1 Wochenaktion in ein paar wenigen Staaten bleibt.

Eine weitere Möglichkeit sich für unsere Organisation einzusetzen, indem Sie unseren Filmtrailer, Link zu unserer Website auf Ihrem Facebook Account oder anderen Social Media Portalen posten.

Und natürlich kann sich das Thema sehr schnell herumsprechen, wenn Sie es ihren Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen, Nachbarn etc. erzählen und Sie einladen unsere Website: »www.du-wirst-die-welt-veraendern.com« und Facebook Account zu besuchen und zu liken. Das ist die einfachste und zu Beginn effektivste Methode auf das Thema global aufmerksam zu machen.

Denken Sie darüber nach, egal wie sehr Sie dieses Thema bewegt oder nicht, aber nur mit einem Like haben Sie die Möglichkeit, sich an dem Gelingen einer gerechteren Welt zu beteiligen.

Bildfilter verwenden: Wie z.B. in Frankreich ein Terroranschlag im Jahr 2017 verübt wurde, haben jede Menge Menschen Ihr Profilbild mit der französischen Flagge mittels Filter erweitert.

Auf unserer Website finden Sie einen entsprechenden Bildfilter: »Du wirst die Welt verändern«, den Sie bei ihrer Facebook Bild hochladen können. Das ist ein starker Ausdruck dafür, dass man sich für eine bessere Welt solidarisiert und wenn das eine Dynamik annehmen würde, dass das global Millionen von Menschen machen würden, würde das Thema sehr schnell in den Medien landen.

Youtube Szene: In der Youtube Szene gibt es jede Menge erfolgreiche Videoproduzenten, die zum Teil eine enorme Reichweite haben. Wenn hier eine Vielzahl an Menschen sich in einem Videobeitrag zu dem Thema äußern würden, könnte unsere Organisation ebenfalls sehr schnell in die breite Öffentlichkeit gelangen und es würde das Potential entstehen, dass große Medien auf das Thema aufmerksam werden.

Prominente aus allen Bereichen aus möglichst vielen Staaten für die Idee gewinnen: Am besten geeignet sind internationale Stars die eine möglichst große globale Reichweite haben. Es müssen nicht zwingend prominenten Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftstreibende, etc. sein, sondern es sollten vor allem auch Schauspieler, Musiker, …. sein, die sich für unsere Organisation positiv aussprechen und bekennen. So hat man die Chance eine breite Bevölkerungsschicht, egal welcher Bildungsschicht zu erreichen und das ganze Thema hat die Chance in den Köpfen möglichst vieler Menschen zu landen. Hier ist es ebenfalls wieder sehr einfach, 1 Like von Prominenten kann dem Ganzen einen entsprechenden Turbo verleihen, da Sie viele Follower bei Facebook haben.  Ein weiterer einfacher Weg z.B. ist, wenn Prominente sich über Socialmedia wie. Z.B. Facebook, Twitter, Whats App, etc. bekennend zu dem Buch, Filmdokumentation und Website äußern. So hätte dieses Buch die Chance global Gehör zu finden, da in weiterer Folge auch Medien jeglicher Art auf das Thema ziemlich wahrscheinlich aufspringen würden. Wichtig wäre ein globaler medialer Hype, den man so ganz einfach initialisieren könnte.

5 Weltreligionen: Wenn sich die 5 Weltreligionen und deren Führungspersonen, der amtierende Papst Franziskus, der Dalai Lama bzw. Führungspersonal der jeweiligen Religion für unsere Organisation aussprechen würden und den Inhalt unserer Bewegung befürworten würden, das über einen Facebook Like kundtun würden und einen entsprechenden Post auf Facebook machen würden, wo Sie inhaltlich erklären, warum Sie diesen Weg befürworten und vor der Weltpresse nochmals durch ein offizielles Interview bekräftigen würden, könnte das ebenfalls weltweit in kürzester Zeit eine enorme Dynamik annehmen.

Bsp: Das Christentum hat in etwa 2,1 Milliarden Anhänger. Wenn der Papst sich in einem offiziellen Statement für unsere Organisation aussprechen würde, würde das ebenfalls eine globale Berichterstattung zur Folge haben.

Wirtschaft – Das oberste 1%: Wenn sich Millionäre und Milliardäre wie z.B. Bill Gates, Warren Buffet, Mark Zuckerberg etc. sich für unsere Bewegung aussprechen würde, wäre das ein klares Signal an die Weltgemeinschaft und würde die Argumentation entsprechender Gegner zusätzlich abschwächen. Ein Like auf Facebook von solchen Persönlichkeiten wäre Gold wert, da die Profiteure des Systems sich für einen Systemwandel aussprechen würden. Wenn z.B. ein Bill Gates sich für unsere Organisation offiziell aussprechen würde, hätte das jedenfalls ein breites mediales Echo.

Optimal wäre es natürlich, wenn sich möglichst viele Milliardäre und Millionäre unserer Organisation anschließen würden und uns auf Facebook ein Like geben würden und sich offiziell für unsere Organisation aussprechen würden.

Politik: Am meisten Wert wäre ein Like von Staatsführern und Präsidenten. Umso höher die Position des jeweiligen Politikers ist, umso besser. Natürlich würde es uns helfen, wenn sich weltweit offizielle Vertreter von Staaten aus der Politik sich für unsere Organisation und Lösungsvorschläge aussprechen würden und auch in unserem Sinne letztendlich Politik machen würden.

Social Media Agenturen: 100  bis 208 Millionen Facebook Likes, jeder der sich professionell mit der Materie auseinandersetzt, weiß wie schwierig es ist, dieses Ziel tatsächlich zu erreichen ist, vor allem, wenn man bei Null beginnt. Wir benötigen Unterstützung und laden Social Media Agenturen weltweit dazu ein uns bei unserem Unterfangen zu unterstützen.

Es ist nicht realistisch das unsere Organisation zwischen 100 – 208 Millionen Facebook Likes erhält: Es ist z.B. derzeit unrealistisch in die Vergangenheit zu reisen, andere Galaxie zu besuchen oder den Sinn unseres Daseins erfassen. Viele haben mich gefragt, wie könnte man die Welt verändern, wie könnte man global den Stein ins rollen bringen, damit die Forderungen dieses Buches tatsächlich weltweit diskutiert werden und eine Chance haben umgesetzt zu werden. Facebook bietet die Möglichkeit mittels Likes, eine klare globale Botschaft bezüglich Solidarität zu senden. Das die Menschen ein anderes System haben wollen, vor allem eine neue Wirtschaftsordnung, ist durch eine Umfrage der Bertelsmann Stiftung bewiesen und ich denke das diese Studie für die gesamte Weltbevölkerung repräsentativ ist:

»Acht von zehn Bundesbürgern wünschen sich angesichts der europaweiten Krise eine neue Wirtschaftsordnung. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Emnid, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt wurde und der ZEIT exklusiv vorliegt.

Zwei von drei Befragten misstrauen demnach bei der Lösung der Probleme den Selbstheilungskräften der Märkte. Der Kapitalismus sorge weder für einen “sozialen Ausgleich in der Gesellschaft” noch für den “Schutz der Umwelt” oder einen “sorgfältigen Umgang mit den Ressourcen”.

Das Volk sei demnach gar nicht so stark an kurzfristigen Zielen interessiert. “Nachhaltigkeit, Umwelt und Soziales liegt vielen Bürgern mehr am Herzen, als Politiker glauben”, sagte Aart De Geus, Leiter der Bertelsmann Stiftung.«3

Ich denke, dass die Menschen gerne eine global gerechtere Welt und neue Weltordnung haben möchten und das schon lange, aber bis heute keinen Weg gesehen haben, wie Sie das zum Ausdruck bringen können. Das symbolische Bild, nehmen wir uns alle bei den Händen und stehen wir gemeinsam auf für eine gerechtere Welt. Ein romantisches Bild, dass durch einen Facebook Like vielleicht an Romantik verliert, aber letztendlich den gleichen Effekt haben würde und zwar dauerhaft. Wenn über 200 Millionen Leute global den Facebook Button klicken, dann ist das dauerhaft auf Facebook und im Internet zu sehen. Das wäre kein einmaliges Happening, Demonstration, Volksbegehren, Wahl eines Politikers, dass wäre ein Ausdruck dafür, dass die Menschen weltweit eine gerechtere Welt und neue Weltordnung haben möchten und keiner hätte die Macht das einfach weg zu wischen und es würde vor allem nicht so schnell Vergessenheit geraten.

Abschließend: Unser Anliegen hat nur dann eine Chance, wenn wir global eine möglichst große Aufmerksamkeit erregen. Mittels Social Media kann sich das Thema wie ein Lauffeuer ausbreiten und in einem Minimum an Zeit an Bekanntheit gewinnen. Vor allem mittels Facebook und am besten 100 – 207 Millionen Likes, wäre unser Anliegen für eine gerechtere Welt und neue Weltordnung für immer in die Geschichtsbücher geschrieben und die wirtschaftliche und politische Elite würde man so massiv unter Zugzwang bringen.

Quellenangaben:

https://allfacebook.de/toll/state-of-facebook

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161957/umfrage/internationale-marken-bei-facebook-nach-anzahl-der-fans/

3 https://www.zeit.de/wirtschaft/2012-08/umfrage-deutschland-wirtschaftsordnung